„Nichts ist mehr so, wie es einmal war“ – Trauerseminar

„Nach dem Tod unseres Kindes war ich nicht mehr ich selbst. Ich fühlte mich wie jemand, dem Herz und Seele geraubt worden waren – ohne Gefühl, leer, unendlich traurig und im Schockzustand“, erzählt eine Mutter, die ihren vierjährigen Sohn nach seinem jahrelangen Kampf gegen den Krebs verloren hat. Doch die Uhr bleibt nicht stehen, wenn ein geliebter Mensch gehen muss. „Das Leben um einen herum geht weiter, als ob nichts passiert wäre. Das ist das wirklich Grausame“, erzählt sie weiter.Trauerseminar

Vielen Eltern geht es so, wenn ihr Kind stirbt. Viele fühlen sich allein mit ihrem Schmerz. Um sie aufzufangen und zu unterstützen bietet der Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V. Trauerseminare/Wochenenden in Hannover an. Im kleinen Kreise mit anderen, die Gleiches erlebt haben, arbeiten zwei Trauerbegleiter in ruhiger, geborgener und verständnisvoller Atmosphäre mit den betroffenen Müttern und Vätern. Die Bedürfnisse der Eltern, gegenseitiges Zuhören, Aussprechen, Erinnern, Aufarbeiten, das Zulassen von Gefühlen und Schmerz stehen im Vordergrund und sind die Schlüssel, trotz des großen Verlustes wieder leichter zum Leben und zur Lebensfreude zurückzufinden.

„Die Trauer und die Sehnsucht nach unserem Kind ist für uns Eltern allgegenwärtig, egal wie viel Zeit vergeht. Sicherlich verändert sich die Trauer im Lauf der Zeit, aber das tote Kind lebt gedanklich immer mit. Deshalb ist es jederzeit sinnvoll und niemals zu spät, der Trauer Raum und Zeit zu geben. Die Seminare zusammen mit gleich empfindenden Eltern haben uns sehr gutgetan“, berichtet eine Mutter.

„Endlich wieder ein bisschen Farbe im Leben“ – Trauergruppe

„Leben mit dem Tod eines Kindes“ heißt die Trauergruppe, die vom Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V. finanziert und einmal im Monat für verwaiste Eltern angeboten wird. Einfühlsam geleitet und moderiert werden die Abende von Trauerbegleiterin Heiderose Pankiew. Die betroffenen Eltern können hier gemeinsam über ihre verstorbenen Kinder sprechen. Thematisiert wird alles, was die Verbliebenen bewegt. Das können aktuelle Anlässe, wie z.B. besondere Erinnerungstage, Geburtstage, Sterbetage oder auch bevorstehende Feste sein. Tipps und Anregungen, wie man solche und andere Tage am besten überstehen kann oder der Austausch von Gefühlen und Erlebnissen sind nur einige der Inhalte. In dieser Gruppe gibt es Raum und Zeit für die verstorbenen Kinder und deren Eltern. Viele fühlen sich dort wohl und geborgen. Das gegenseitige Verständnis untereinander und der Austausch mit Menschen, die Gleiches durchgemacht haben, tut gut.

Wenn wir Ihnen Fragen zu den Seminaren und der Trauergruppe beantworten können oder Sie mehr zu unseren Terminen und Veranstaltungsorten erfahren möchten, rufen Sie uns bitte einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail: krebskranke-kinder-hannover@t-online.de