Mit den Farben kommt die Fröhlichkeit zurück

Jeden Dienstagnachmittag kommt Besuch auf die Kinderkrebsstation der Medizinischen Hochschule Hannover. Ein Besuch, auf den sich die kleinen Patienten schon die ganze Woche freuen: Die beiden Künstler und Kunsttherapeuten, Rainer Mörk und Ulrike Holtermann, die vom Verein für krebskranke Kinder Hannover finanziert werden.

Mit ihnen können die Kinder für ein paar Stunden ihre Krankheit, die Schmerzen und die große Sehnsucht nach Zuhause vergessen.

Rainer Mörk ist einer der beiden Therapeuten, die mit Farben, Pinsel und Papier die Freude in die Krankenzimmer bringen.

Rainer Mörk ist einer der beiden Therapeuten, die mit Farben, Pinsel und Papier die Freude in die Krankenzimmer bringen.

Pinsel und Farben, Keilrahmen, Papier, Tassen und Dosen zum Bemalen gehören zur Grundausstattung. Mit großem Engagement und viel Einfühlungsvermögen arbeiten die Therapeuten mit den schwer kranken Kindern in der Klinik und bringen – im wahrsten Sinne des Wortes – wieder die Farbe in ihr Leben zurück. In ein Leben, das oft für lange Zeit auf die wenigen Quadratmeter eines Krankenzimmers beschränkt ist. Hier sind die Kinder weit weg von all dem, was sie dringend brauchen, um wieder neue Kraft zu tanken: die vertraute Umgebung, die Familie, Freunde, das Zuhause.

Kraft, um sich jeden Tag aufs Neue dem Kampf gegen den Krebs zu stellen. Die schmerzhaften Untersuchungen und Therapien zu erdulden. Die Trennung von vielem, was ihr bisheriges Leben ausgemacht hat, zu verarbeiten. Rückschläge zu verkraften und die große Angst, vielleicht nie mehr gesund zu werden.

Beim Malen können die Kinder ihre Gefühle verarbeiten. Die Bilder, die in der Kunsttherapie entstehen, erzählen von ihren Träumen und Hoffnungen. Andere von Sorgen und Ängsten. „Immer wieder wählen die Kinder maritime Motive, wahrscheinlich, weil sie so ihre Sehnsucht nach Ferien, freudigen Aussichten und Unbeschwertheit ausdrücken“, sagt Rainer Mörk. Doch eines ist in jedem der kleinen Kunstwerke zu finden: der wunderbare Wille und der Mut zu leben.

Acht Bullaugen haben die Kinder gemeinsam mit Rainer Mörk gestaltet und damit die triste Krankenhaus-Dachterrasse aufgemöbelt.

Acht Bullaugen haben die Kinder gemeinsam mit Rainer Mörk gestaltet und damit die triste Dachterrasse des Krankenhauses aufgemöbelt.

Bringen Sie mit uns Buntheit und Farbe ins Leben der Kinder!
Mit Farben, Pinseln, Papier und der Fröhlichkeit, die die zwei Künstler jede Woche in die Kinderkrebsstation bringen, kehrt für die kleinen Patienten ein Stück unbeschwerte Kindheit zurück.

Bitte helfen Sie uns, krebskranken Kindern und ihren Familien beizustehen. Mit wichtigen Projekten wie diesem. Schenken Sie ihnen mit Ihrer Spende neuen Mut und die Gewissheit: Wir sind nicht allein!